ÜBER UNS

Im Jahr 1988 fing alles an – mittlerweile besteht der Förderkreis ZNS Langenfeld e.V. seit über 26 Jahren. „In dieser Zeit haben wir als Förderkreis der Hannelore-Kohl-Stiftung knapp 700.000 Euro sammeln können“, freut sich der ZNS-Ehrenvorsitzende Wolfgang Schapper. “Wir sind ein eingespieltes Team und danken den Langenfelder Bürgern für die tolle Unterstützung”, so der erste Vorsitzende des Vereins Jürgen Öxmann. „Der Verein leistet eine hervorragende Arbeit. In den vergangenen Jahren konnten wir etlichen Menschen nach einem Schädelhirntraumata auf ihrem Weg zurück in ein möglichst selbstständiges Leben helfen“, so die Präsidentin und CDU-Bundestagsabgeordnete Michaela Noll: „Auf diese gemeinschaftliche Arbeit sind wir sehr stolz“.

Erfahren Sie mehr über unser Engagement und vielleicht entschließen Sie sich ja, unserem Verein beizutreten – wir würden uns freuen!

Jürgen Öxmann, Wolfgang Schapper & Michaela Noll MdB

Der Blick auf die Armbanduhr verrät: ich bin in Zeitdruck; fahre ich nicht zügig los, verpasse ich einen wichtigen Termin in der Stadt. Im Flur schnappe ich noch im Vorbeilaufen den Fahrradschlüssel und spurte zur Eingangstür. „Was ist mit dem Fahrradhelm?“, denke ich kurz nach, wische dann aber meine Bedenken beiseite: „Ach, der macht nur meine Frisur kaputt und sieht nicht schick aus“. Wenn ich mich beeile, schaffe ich es noch pünktlich zum Termin. Weit bin ich jedoch nicht gekommen. An der ersten Kreuzung ist es passiert: „Bei einem Autounfall ist eine Person am Kopf schwer verletzt worden und wird wahrscheinlich Schäden am zentralen Nervensystem davontragen“, stand es im Polizeibericht.

Wird das zentrale Nervensystem (ZNS) beschädigt, sind die Folgen schwerwiegend und bei vielen Unfallopfern bleiben dauerhafte Defekte zurück.

  • 270.000 Menschen in Deutschland erleiden jedes Jahr eine Schädelhirnverletzung – bei einem Unfall im Straßenverkehr, am Arbeitsplatz, im Haushalt oder bei Spiel und Sport.
  • Knapp die Hälfte der Unfallopfer ist unter 25 Jahren.
  • 35.000 Kinder sind jünger als 6 Jahre.

„Hier setzten wir als Förderkreis ZNS Langenfeld an und wollen die betroffenen Menschen und ihre Familien unterstützen“, erklärt der Erste Vorsitzende Wolfgang Schapper. Im Jahr 1988 gründete er gemeinsam mit Wilhelm Kaffsack den Förderverein in Langenfeld, der die Hannelore Kohl Stiftung unterstützt. Seit der Gründung 1983 hat die Hannelore Kohl Stiftung mehr als 600 Projekte mit rund 29 Millionen Euro gefördert und vielen tausend Menschen mit Rat und Hilfe Beistand geleistet. „Die Verunglückten und besonders die jungen unter ihnen haben ihre Zukunft noch vor sich und eine neue Chance im Leben verdient“, nennt Schapper die Beweggründe, die zur Vereinsgründung geführt haben.

Der Förderkreis ZNS Langenfeld ist der einzige Verein in Deutschland, der die Hannelore Kohl Stiftung kontinuierlich jedes Jahr mit Spenden unterstützt. „Wir können bisher auf einen erreichten Gesamterlös von über 500.000 Euro blicken“, verkündet Schapper stolz.