„Das vergangene Jahr war trotz mancher Herausforderungen im Großen und Ganzen ein erfolgreiches Jahr für den Förderkreis ZNS Langenfeld“, berichtete der erste Vorsitzende von ZNS, Wolfgang Schapper, auf der Jahreshauptversammlung im Rathaus: „Insgesamt konnten wir 20.400 Euro an Menschen und Institutionen verteilen, die auf fremde Hilfe angewiesen sind. Den Betrag haben wir größtenteils über Spenden erhalten“. Auch konnte dank des Förderkreises ZNS die Fußball-Nationalmannschaft für behinderte Menschen mit 20 Trainingsanzügen unterstützt werden. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann, so die CDU-Bundestagsabgeordnete und Präsidentin vom Förderkreis ZNS, Michaela Noll: „Ein großer Dank geht an die Sponsoren und die Langenfelder Bürger, ohne die wir niemals so erfolgreich wären“.

Ein Projekt, das Noll und Schapper besonders am Herzen liegt, ist die Unterstützung des kleinen Tim Steinberg. Vergangenes Jahr wurde beim achtjährigen Tim ein bösartiger Gehirntumor entdeckt. Nach der Operation und Dutzenden Bestrahlungstherapien muss Tim auch weiterhin medizinisch behandelt werden. „Im November haben Mutter Sohn die Möglichkeit, an einer Delfin-Therapie in Curacao teilzunehmen. Da eine solche Therapie sehr kostspielig ist, versucht ZNS die Familie finanziell zu unterstützen“, so Schapper. Mit dem Open Air Konzert, bei dem auch die Big Band der Bundeswehr wieder spielen wird, sollen für Tim Spenden gesammelt werden. „Am 16. Juni geht es um 20 Uhr auf dem Marktplatz musikalisch zu. Wir würden uns freuen, wenn wir viele Langenfeld begrüßen dürfen und für Tim eine schöne Summe zusammenkommt, damit er im November an der Delfin-Therapie teilnehmen kann“, sagte Noll.

Bei der anschließenden Wahlen wurde der gesamte Vorstand im Amt bestätigt. Weiterhin wird Wolfgang Schapper als erster Vorsitzender den Förderkreis ZNS leiten. Der zweite Vorsitzende bleibt Dirk Faßbender. Ebenfalls bleibt Jochen Buff Geschäftsführer. Für die Veranstaltungen ist Jürgen Öxmann zuständig, der vom technischen Leiter Arne Kiesewalter unterstützt wird. Kassenprüfer bleiben Regina Lindner und Willi Müller.